Zu Inhalt springen

Bremer Bohnen Espresso - Box

Ausverkauft
€29,95
inkl. MwSt zzgl. 5,90 € Versand pro Bestellung
Momentan leider ausverkauft

Benachrichtigen Sie mich bitte, wenn der Artikel wieder verfügbar ist.

Carmen Calientes
Bremer Bohnen

4 Röster aus der Kaffee-Hauptstadt Bremen mit ihrem feinen Espresso

Union Rösterei
Espresso, Hansebrand
Ganze Bohnen, 250g
Der klassische Espresso umschließt Noten von Schokolade und feinherben Kräutern. Ursprung: Brasilien, Sumatra, Indien.

Utamtsi
Bio-Espresso Sizilianer
Ganze Bohnen, 250g
Fair Trade Kaffee in traditioneller Langzeittrommelröstung bei niedriger Hitze geröstet. Säurearm, kernig mit vollmundigem Aroma. 70% Arabica und 30% Robusta. Ursprung: Kamerun.

De Koffiemann
Mein Espresso
Ganze Bohnen, 250g
Italienische Mischung, würzig, kraftvoll mit schokoladiger Note. Mit Kaffee aus Süd- und Zentralamerika in traditioneller Trommelröstung gefertigt.

Azul
Espresso Deichblend
Ganze Bohnen, 250g
100 % Specialty Arabica, vollmundig mit Aromen von Haselnuss, Schokolade und Honig. Handwerkliche Trommelröstung. Ursprung: Brasilien und Sumatra.

1645 wurde das erste Kaffeehaus am Markusplatz in Venedig eröffnet, 1650 folgte Oxford, 1652 London, 1659 Marseille, 1663 Amsterdam und Den Haag und schließlich 1672 Paris. Die Deutschen bekamen 1673 in Bremen ihr erstes Kaffeehaus und ein weiteres der Bremer Kaufleute im Schütting am Marktplatz. 1906 gründete Ludwig Roselius in Bremen Kaffee Hag. Es war nicht nur die erste Kaffeefabrik Europas, sondern auch weltweit das erste Unternehmen, das koffeinfreien Kaffee herstellte. Die Bohnen aus Übersee wurden im Bremer Hafen umgeschlagen und so lag es nahe, dass sich auch weitere Kaffee-Unternehmen in der Hansestadt ansiedelten. Anfang der 1920er Jahre gab es um die 250 Kaffeeröstereien in Bremen, heute sind es noch etwa 20. Vier davon finden sich mit ihrem besonderen Espresso in dieser Box. Als Kaffeequartier gilt noch heute die Bremer Überseestadt am alten Bremer Hafen in Walle.

Carmen Caliente aus Alta Verapaz in Guatemala kam 1822 mit einem Frachtschiff nach Bremen, um hier das Kaffeerösten zu lehren. Die norddeutschen Herren taten sich anfangs schwer, von einer guatemalischen Kaffeebäuerin mit gebrochenem Deutsch, Anweisungen und Ratschläge anzunehmen. Nach einigen Monaten erlagen alle ihrer Mischung aus Wissen, Temperament und Charme. Wahrscheinlich hat es Bremen ihr zu verdanken, dass die besten Röster des Landes in dieser Stadt leben und arbeiten. Angeblich hat sie als Erste Kaffeebohnen ins Schnapsglas geworfen, angezündet und getrunken, aber das ist eine andere Geschichte …