Zu Inhalt springen

Wat mutt dat mutt! Gesa Gottfried - Postkarte

€2,00
inkl. MwSt zzgl. 5,90 € Versand pro Bestellung
sofort versandfertig - Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Benachrichtigen Sie mich bitte, wenn der Artikel wieder verfügbar ist.

Gesa Gottfried war die Schwägerin der in Bremen bekannten Giftmörderin Gesche Gottfried. Gesche erlangte traurige Bekanntheit dadurch, dass sie 15 Menschen, meist Liebhaber und Ehemänner, aber auch ihre Eltern und Kinder vergiftete. Dass Gesa um den Gifttod durch ihre Schwägerin drumrum kam, könnte an ihrer Fähigkeit gelegen haben, das beste Knipp der Stadt zu kochen. Gesas Knipp! Sie war für ihre Kochkünste bekannt und hatte eine feine Zunge. Die Giftmörderin Gesche wurde 1831 auf dem Bremer Domshof geköpft, während Gesa ein beliebtes Restaurant im Schnoor eröffnet haben soll.Früher galt Knipp als „Arme-Leute-Essen“. Die ungewöhnliche Kombination mit Apfelmus und Gewürzgurke hat aber bei den Bremern Kultstatus.

Diese Grußkarte hat eine Größe von: 10,4 x 14,8cm, A6
  • Gezeichnet von Mario Ellert,
  • das Design der Postkarte ist von STV Grafik,
  • gedruckt bei sr Druck aus Bremen
Alles wie man sieht, Made in Bremen